030 2146 1083
info@peterlueder.de

Ausbildung zum Redner / Speaker


AUSBILDUNG ZUM VORTRAGSREDNER / KEYNOTE SPEAKER

Sie möchten professionell reden lernen? Sie möchten sich weiterentwickeln zum Redner und Speaker? Peter Lüder holt Sie da ab, wo Sie sind und macht Sie reif für die Bühne. Seine langjährige Erfahrung als Regisseur an verschiedenen Bühnen dieser Republik und sein Kontakt zu Schauspielern an ersten Häusern, Sprechwissenschaftlern und Improvisationstheater-Schauspielern kommt Ihnen zugute, wenn es darum geht, Ihren perfekten Auftritt vor großem Publikum auf den Punkt zu entwicklen und umzusetzen.

Der Beruf des Professionellen Vortragsredners / Keynote Speakers eröffnet große Möglichkeiten. Trainer, Coaches, Berater und Experten entschließen sich, ihr Wissen in Vorträgen begeisternd, mitreißend und in der nötigen Tiefe weiterzugeben. Für mitreißendes Infotainment zahlen Veranstalter hohe Honorare. Doch es reicht nicht, „nur“ Experte zu sein. Man muss die Bühne, auf der man steht, auch beherrschen.

BÜHNE – PERFORMANCE – DRAMATURGIE

Um angehenden Speakern den Weg auf die Bühne zu ebnen, hat Theaterregisseur, Schauspieler und Speaker Peter Lüder diese Ausbildung entwickelt. Sie lernen über drei Wochenenden von gestandenen Theaterleuten das Handwerk des Schauspielers und Regisseurs kennen und anwenden, bewegen sich frei auf der Bühne und legen schließlich am 10. Tag einen über die drei Wochenenden fertig ausgearbeitet Vortrag als Speaker vor Publikum hin.

Für Führungskräfte

Auch für Menschen mit Führungsverantwortung (wie Geschäftsführer, Vorstände, leitende Angestellte u.a.) ist diese Ausbildung sehr geeignet. Mit dem hier Gelernten werden Sie Ihren „Auftritt“ als Führungskraft enorm professionalisieren. Durch die vermittelten Tools und Techniken gewinnen Sie Flexibilität und Souveränität. Das wird Ihnen zukünftig in verschiedenen Kommunikationssituationen sehr erleichtern, Ihre Zuhörer zu erreichen und zu überzeugen. Sie gewinnen ganz neue Möglichkeiten, Ihre Rolle auszufüllen.

Was Ihnen die Ausbildung bringt
  • Sie lernen von Schauspielern eine starke, individuelle Bühnenpräsenz und beherrschen locker und souverän Ihre Bühne.
  • Sie finden Ihren individuellen, unverwechselbaren Stil.
  • Sie wissen, was Dramaturgie praktisch bedeutet und können einen Vortrag professionell aufbauen und strukturieren.
  • Sie arbeiten an Ihrem individuellen Vortrag, der am Ende der Ausbildung fertig ist.
  • Sie haben Ihr „Produkt“ als Speaker/in in der Hand.
  • Sie können sich professionelle/r Vortragsredner/in bzw. Speaker/in nennen, denn Sie halten am Ende Ihren individuellen Vortrag öffentlich.
  • Sie schaffen es in nur zwei ein halb Monaten.
  • Sie können den Abschlussvortrag nutzen, um sich Videomaterial zu schaffen. (Wir unterstützen Sie dabei gerne.)

Teilnehmerstimmen zur Ausbildung zum Redner und Speaker bei Peter Lüder

  Georg Dauth, GEDAM ManagementTools

  Monika Kollewijn von Herz, MEMO Institut für Lernförderung

  Katja Martinovic, Coach

  Regina Ch. von Rolbicki, Inhaberin orange sales beratungs- und trainings GmbH

  Meik Schwalm, Trainer, Coach und Opernsänger


Ablauf

Ablauf der Ausbildung “Bühne und Performance” für professionelle Vortragsredner

Inhalte:

Wochenende I
1. Tag

Der Einstieg gehört Ihnen, der Reflexion Ihrer Ausstrahlung und der Rolle, die Sie als Vortragsredner / Speaker übernehmen möchten. Durch Videofeedback überprüfen Sie Ihre eigene Wirkung. In der Arbeit mit Theaterregisseur Peter Lüder entwickeln Sie Ihren individuellen Weg zu gekonnter Selbstdarstellung und überzeugender Körpersprache.

2. Tag

Der Vormittag verfolgt das Ziel, Ihnen Freiheit und Spontanität auf der Bühne zu ermöglichen. Mit einem erfahrenen Schauspieler / Improvisationstheaterspieler erfahren Sie die Grundlagen der Schauspielerei und des Improvisationstheaters.

Der Nachmittag gehört Ihrem Vortrag. Sie erfahren die entscheidenden Elemente der Dramaturgie, um Ihren Vortrag spannend aufzubauen und gekonnt auf den Punkt zu bringen. Dabei erlernen Sie auch die für Vortragsredner entscheidende Technik des Storytellings.

3. Tag

Wir vertiefen Ihre Erfahrung mit Improvisationstheater und Schauspieltechniken. Sie erleben, wie Sie durch die Wiederholung lockerer und freier auf der Bühne werden und Ihre Ausstrahlung sich vergrößert.

Anschließend widmen wir uns Ihren Vorträgen:

Jede/r Redner/in stellt den momentanen Stand des eigenen Vortrages vor. Hierbei entstehen genaue Arbeitsaufträge zur Schärfung der inhaltlichen Klarheit, des Aufbaus, der inhaltlichen Verheißung sowie zur Vergrößerung der Ausstrahlung des/der Redenden.

Wochenende II
4. Tag

Wir arbeiten mit Schauspieltraining weiter an Ihrer Bühnenpräsenz.

Anschließend vertiefen wir die Arbeit an Ihrer Rhetorik. Sie lernen die wirksamsten Mitteln kennen, um Ihren Vortrag wirkungsvoll aufzubereiten und rüberzubringen.

5. Tag

Sie bekommen ein Programm zur täglichen Arbeit mit Atem und Stimme. Hier arbeiten Sie mit der gestandenen Schauspielerin und studierten Sprechwissenschaftlerin Christiane Höfler.

Wir überarbeiten Ihre Vorträge und stärken deren Wirksamkeit. Schwerpunkte sind dabei Rhetorik und Storytelling. Wir arbeiten daran, dass Sie Ihr Publikum von Anfang an in Bann schlagen, Ihre Einleitung funktioniert und sie Ihren Vortrag gut inszenieren. Leitfrage ist dabei: Wie machen Sie den eigenen Vortrag lebendig? Dabei steht auch der Einsatz von Power PointVisualisierungDemonstration und Co. Im Fokus.

6. Tag

Coaching in der Gruppe für Ihren Vortrag mit Theaterregisseur Peter Lüder. Sie bekommen Unterstützung, um die Regie für Ihren Vortrag professionell übernehmen zu können. Der Fokus liegt dabei auf folgenden Fragen: Sind Ihre Aussagen klar und nachvollziehbar? Stimmt das Storytelling? Sind Sie als Redner schon mitreißend und faszinierend? Gibt es Wege, Ihr Publikum noch besser zu erreichen und mitzureißen? Kommen Sie als Person schon so rüber, wie Sie das möchten? Stimmt PersonRolleAusstrahlungSelbstbewusstsein und inhaltliche Aussage zueinander?

Auch diesmal werden Sie mit klaren Arbeitsaufträgen aus diesem Wochenende gehen.

Wochenende III
7. Tag

Wir rekapitulieren Ihr Atem- und Stimmprogramm.

Im folgenden Schritt des Schauspieltrainings geht es darum, dass Sie in die Lage kommen, Ihren Vortrag flexibel halten zu können und variabel auf unterschiedliche Situationen und Auditorien reagieren zu können. Sie erfahren, wie Schauspieler mit Texten umgehen und mit ihnen spielen.

8. Tag

Wir überprüfen noch einmal die Struktur Ihres Vortrages. Wir klären alle Fragen, damit Sie gut gerüstet sind für den 9. Tag.

Im Schauspieltraining erleben Sie Theaterarbeit mit einem erfolgreichen, erfahrenen Schauspieler. Hier erfahren Sie den letzten Schliff, um Ihre Bühne in Ihrer eigenen Weise zu beherrschen.

9. Tag

Jede/r Teilnehmer/in trägt den eigenen Vortrag (15 – 20 Minuten) vor. Jeder bekommt Feedback und Anregungen für die weitere Arbeit. Eine Videoaufzeichnung für die Selbsteinschätzung bekommen Sie für zuhause mit.

Öffentlicher Auftritt
10. Tag

Vortragsredner gehören auf die Bühne vor Publikum. Daher schließt diese Ausbildung die Möglichkeit eines Auftritts vor Publikum mit ein. Am 10. Tag ist tagsüber Generalprobe am Auftrittsort. Jede/r hält seinen Vortrag am originalen Ort und macht sich mit den technischen Gegebenheiten vertraut.

Zu 19 Uhr laden wir die Gäste ein. Jede/r bekommt die Möglichkeit, einen Vortrag von jeweils 15 – 20 Minuten zu halten. Danach darf sich jede/r Professioneller Vortragsredner / Speaker nennen.


Möchten Sie über Termine und Neuigkeiten informiert werden? Dann schreiben Sie sich hier ein.


Für diejenigen, die es auf die Bühne zieht, die aber ihr Vortragsthema noch nicht genau greifen können, gibt es jetzt das neue Seminar

„Themenfindung und inhaltliche Positionierung für Redner Innen“

Mehr Informationen hier.


Ablauf der Ausbildung in Stichpunkten

Wochenende I

Reflexion und Überprüfung der eigene Wirkung.
Videofeedback.
Individuellen Selbstdarstellung und Körpersprache.
Ihre Rolle als Vortragsredner / Speaker.

Improvisationstheater / Grundlagen der Schauspielerei
Schauspieltechniken
Atem, Stimme, Körper
Freiheit und Spontanität auf der Bühne

Dramaturgie für den eigenen Vortrag
Spannungsbogen
Auf den Punkt kommen

Kurzpräsentation (5 Minuten) des eigenen Redevorhabens

Wochenende II

Bühnenpräsenz
Schauspieltraining
Arbeitsprogramm Atem, Stimme, Körper
Person und Rolle ins Verhältnis bringen
Selbstbewusstsein

Rhetorik
Die Praxis des Storytellings
Das Publikum von Anfang an in Bann schlagen (Einleitung)

Inszenierung: Den eigenen Vortrag lebendig machen
Einsatz von Power Point
Visualisierung, Demonstration und Co.
Die Regie am eigenen Vortrag übernehmen (Einzel- und Gruppencoaching)
Aussagen klären und stärken

Wochenende III

Atem- und Stimm-Arbeitsprogramm
Improtheater und Schauspieltraining

Struktur der einzelnen Vorträge optimieren
Check der Bühnentauglichkeit
Die Vorträge (jeweils 15 bis 20 Minuten) im geschützten Raum
Feedback
Weiterführende Anregungen

Öffentlicher Auftritt (10. Tag)

Generalprobe am Auftrittsort
Öffentliche Veranstaltung: Jede/r Teilnehmer/in hält einen Vortrag von 15 – 20 Minuten


Termine & Kosten

Termine Herbst 2016:

Wochenende I

Freitag, den 09.09.2016 von 18 bis 22 Uhr
Samstag, den 10.09.2016 von 10 bis 18 Uhr
Sonntag, den 11.09.2016 von 10 bis 18 Uhr

Wochenende II

Freitag, den 07.10.2016 von 18 bis 22 Uhr
Samstag, den 08.10.2016 von 10 bis 18 Uhr
Sonntag, den 09.10.2016 von 10 bis 18 Uhr

Wochenende III

Freitag, den 11.11.2016 von 18 bis 22 Uhr
Samstag, den 12.11.2016 von 10 bis 18 Uhr
Sonntag, den 13.11.2016 von 10 bis 18 Uhr

Abschluss (Generalprobe und Auftritt) 26. Nov. 2016
(Änderungen vorbehalten)

Kosten

3570,- Euro zzgl. 19 % Mwst

Gruppengröße

Mindestens 3 und höchstens 10 Teilnehmer.

Fragen & Anmeldung   

Termine & Kosten

Termine Frühjahr 2017

Wochenende I

Freitag, den 13.01.2017 von 18 bis 22 Uhr
Samstag, den 14.01.2017 von 10 bis 18 Uhr
Sonntag, den 15.01.2017 von 10 bis 18 Uhr

Wochenende II

Freitag, den 17.02.2017 von 18 bis 22 Uhr
Samstag, den 18.02.2017 von 10 bis 18 Uhr
Sonntag, den 19.02.2017 von 10 bis 18 Uhr

Wochenende III

Freitag, den 17.03.2017 von 18 bis 22 Uhr
Samstag, den 18.03.2017 von 10 bis 18 Uhr
Sonntag, den 19.03.2017 von 10 bis 18 Uhr

Abschluss (Generalprobe und Auftritt)
Termin Anfang April 2017

Kosten

3570,- Euro zzgl. 19 % Mwst

Gruppengröße

Mindestens 3 und höchstens 10 Teilnehmer.

Fragen & Anmeldung

Abschlussabend der Speakerausbildung


Wenn Sie über Termine und Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden möchten, dann schreiben Sie sich bitte hier ein.

Broschüre Ausbildung zum Redner / Speaker


Peter Lüder

Regisseur und Rhetoriktrainer

Regisseur an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern in Deutschland. Vorher arbeitete er 10 Jahre lang als Schauspieler. Nach einer Trainerausbildung wurde er zum gefragten Rhetoriktrainer. Er ist Autor von „Wie würde Johnny Depp präsentieren? – Was Sie von Schauspielern für Ihren Vortrag lernen können“ und arbeitet als Speaker. Als Coach unterstützt er Führungskräfte bei Präsentationen und öffentliche Auftritten.


Christiane Höfler

Christiane Höfler neu zugeschnitten 2Schauspielerin und Sprechwissenschaftlerin

Nach Engagements an renomierten Theaterhäusern in Meiningen, Magdeburg und Cottbus, an denen sie viele Hauptrollen spielte (z.B. die Julia in „Romeo und Julia“ von W. Shakespeakre) absolvierte sie das Studium der Sprechwissenschaft. Sie ist Lehrbeauftragte an einer der führenden Schauspielschulen Deutschlands in Leipzig.

 

_


Martin Ciesielski

Martin Ciesielski

Improtheater

Martin Ciesielski steht seit 14 Jahren als Spieler im Improvisationstheater auf der Bühne, seit 2 Jahren auch  in eigenen Soloshows. Als Speaker im internatio-nalen Umfeld begeistert der studierte Kommunikations-wissenschaftler und Medienpsychologe seine Zuhörer mit den Themen Open Leadership und Angewandte Improvisation. Als Trainer arbeitet er mit den Methoden des Improvisationstheaters.


Stephan Schäfer

stephan schäfer zugeschnittenSchauspieler

Festengagiert am Berliner Ensemble, einem der bekanntesten Theater in Deutschland. Nach einer Schauspielausbildung an der „Ernst Busch“ Schauspielschule, die vielen als die beste im deutschsprachigen Raum gilt, war er in Tübingen und Heidelberg, bevor ihn sein Weg zurück nach Berlin führte. Er arbeitet auch erfolgreich als Schauspiellehrer.

 

_